Regenerative Energien

Vor dem Hintergrund wachsenden Energiehungers und immer risikoreicheren und kostenintensiveren Methoden, um Erdöl und Erdgas zu gewinnen (z.B. Tiefsee-Ölbohrungen, Fracking), ist die Erzeugung regenerativer Energien von sehr hoher Bedeutung. Hier bündelt die ebb alle lokalen und regionalen Themen und Projekte, um sie  weiterzuentwickeln und mitzugestalten.

Erfahren Sie mehr über Projekte vor Ort:

Photovoltaikanlagen von der ebb! Die ebb fördert die Energiewende

Neu ab März 2019: Persönliche, umfassende Beratung und Erstellung eines für Sie passenden Angebotes*

Standort: Bad Bentheim, 2,4 kWh Batteriespeicher mit 3,18 kWp PV-Anlage

2x 2,4 kWh Batteriespeicher mit 6,6 kWp PV-Anlage

*Kooperationspartner SSE GmbH

In Zusammenarbeit mit der Solar-Speicher-Energie GmbH aus Nordhorn erstellt die ebb nach eingehender Beratung - auf Wunsch bei Ihnen vor Ort - ein Angebot für eine Photovoltaikanlage oder einen Batteriespeicher nach Ihren Rahmenbedingungen.

Uns ist dabei wichtig, dass die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage im Vordergrund steht! Speichergröße, Speichertyp und PV-Anlage müssen zum Verbrauch und zur vorhandenen Dachfläche passen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail für ein erstes, unverbindliches Gespräch oder den Austasuch weiterer Informationen

Solarkataster - Was gibt Ihr Hausdach her?

Photovoltaik und Solarthermie - Jetzt prüfen!

Die Bad Bentheimer und Gildehauser Dachflächen bieten über die Nutzung der Sonnenenergie ein großes Potenzial zur Strom- und Wärmeerzeugung. Wie viel Sonnenenergie fällt auf das Dach, wie viel Strom könnte man über eine Photovoltaik-Anlage produzieren und wie viel CO2 wird darüber eingespart?

Die Energieversorgung Bad Bentheim (ebb) bietet allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich zum eigenen Gebäude Informationen über das Solarenergiepotenzial der  Dachflächen, Stand 2010, anzeigen zu lassen. Die Informationen beziehen sich dabei sowohl auf solarthermische Anlagen als auch auf Photovoltaik -Anlagen.

Mit Hilfe der Straßensuche können Sie durch die alphabetische Liste rasch Ihr Gebäude ausfindig machen. Im nächsten Schritt können Sie die betreffende Hausnummer auswählen. In der Karte wird zur gesuchten Adresse gezoomt und Sie erhalten durch Anwahl und einen Klick auf die geeignete Dachteilfläche direkt Informationen zu den Ergebnissen der Berechnung.

Insgesamt lässt sich feststellen:

1 km² Dachfläche ist in Bad Bentheim für die Photovoltaik-Nutzung geeignet, 135.561 MWh Strom könnten pro Jahr darüber erzeugt und rund 58.000 t CO2 eingespart werden.

Zum Solarkataster:  http://lgb.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=3749e4353c66498eb09c05e16ece0b81

 

Aktuelle Einspeisevergütungen und Berechnungstabellen (Excel) finden Sie hier: http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/flyer-bauen-energie

 

Blog über den Bürgerwindpark Waldseite

Blog zur Information der Bürgerinnen und Bürger

Guten Tag, mein Name ist Sara Vordermark und ich habe vom 01.08.2016 bis zum 31.07.2017 einen Bundesfreiwilligendienst im Bereich Klimaschutz und erneuerbare Energien bei der Stadt Bad Bentheim absolviert. Hierbei begleitete ich die vielen Projekte rund um die Klimaschutzaktivitäten in der Stadt Bad Bentheim.

Dazu gehörten natürlich auch die Entstehung des neuen (bzw. erweiterten) Windparks in Waldseite in 2017.

Genauere Informationen zu den technischen Details und den genauen Arbeitsschritten bekam ich oft nur über genaue Nachfrage per E-Mail oder Telefon oder im Rahmen von Veranstaltungen zu diesem Thema. Aus diesem Grund bitten wir um Ihr Verständnis bezüglich der Menge und Häufigkeit der detaillierten Informationen, da nicht für jeden Blogeintrag eine Stellungnahme und Bitte um Informationen seitens der Planungsgesellschaft angefragt werden konnte.

 

Kontaktdaten: 

Vera Edeling, M.Sc. (Klimaschutzmanagerin):

E-Mail: edeling[at]stadt-badbentheim.de
Telefon: 05922-7338
Schlossstraße 2, 48455 Bad Bentheim

Martin Hofschröer:
E-Mail: hofschroer[at]badepark-bentheim.de
Telefon: 05922-9994518
Zum Ferienpark 1, 48455 Bad Bentheim


18.07.2017

Windpark Waldseite: in Betrieb!

18.07.2017, S.Vordermark

Mit einem Klick auf das Bild können Sie sich ein Video von den Windkraftanlagen in Betrieb ansehen. Das Video wurde vom Nordhorner Weg/ Fahlstiege aufgenommen. Alle Anlagen sind nun in Betrieb. 

11.04.2017

Teil 6: Drohnenbilder und Veranstaltung

Das Planungsbüro Prowind GmbH hat einen Drohnenfotografen beauftragt, um Fotos der entstehenden Anlagen aus einer anderen Perspektive zu erhalten. Die Aufnahmen von oben geben einen ganz anderen Eindruck auf die Anlagen und zeigen die Größe der Fundamente aus einem anderem Blickwinkel. Auf den Fotos ist Anlage 2 zu sehen.

Außerdem möchte ich Sie hiermit auf eine öffentliche Veranstaltung im Windpark Waldseite aufmerksam machen. Zu der Baustellenbesichtigung lädt die Firma Prowind GmbH am Freitag, den 12. Mai 2017 ab 14 Uhr ein. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des KlimaCafés möchte das Klimaschutzmanagement der Stadt Bad Bentheim Sie herzlich zu einer gemeinsamen Anfahrt per Fahrrad aus Bad Bentheim (Start: 13:15 Uhr, Parkplatz am Schloßpark) nach Waldseite einladen. Genauere Informationen folgen Anfang Mai.

Um Anmeldung wird gebeten bei:

Vera Stödtke, M.Sc. (Klimaschutzmanagerin):
E-Mail: stoedtke[at]stadt-badbentheim.de
Telefon: 05922-7338
Schlossstraße 2, 48455 Bad Bentheim

Sky-Pictures-Nordhorn

Sky-Pictures-Nordhorn

Sky-Pictures-Nordhorn

10.04.2017

Teil 5

Der Stand der Anlagen und die Fotos sind vom 07.04.2017. Jetzt sind die Fundamente aller Anlagen fast fertig. An Anlage 3 und 1 befinden sich noch die Folien auf dem Beton. Diese wurden an Anlage 4 entfernt, sodass nun das fertige Fundament sichtbar ist. Das Fundament wurde an Anlage 2 bereits mit Erde zugeschüttet, sodass nur noch der obere Teil des Fundamentes sichtbar ist (s.Bild 1). 

Besonders jetzt, wo die Arbeiten an den Fundamenten so weit fortgeschritten sind, lässt sich besonders gut der Unterschied zwischen den drei großen Anlagen (Typ Vestas V126 mit einer Gesamthöhe von 212 Metern) zu der kleinen Anlage (Standort: 1, Typ Vestas V112 mit einer Gesamthöhe von 150 Metern) festhalten (s Bild 2).

Ein guter Vergleich zur Größe der Anlage ist in Bild 3 erkennbar. Hier kann man im Hintergrund mein Fahrrad sehen. 

Anlage 2: Das Fundament wurde zugeschüttet, sodass nur noch der obere Teil sichtbar ist. 

07.04.2017, S.Vordermark

Anlage 1: Ein deutlicher Größenunterschied  des Fundaments zu den drei anderen Anlagen ist erkennbar. 

07.04.2017, S.Vordermark

Anlage 4: Das Fundament ist fertig. 2.200 Tonnen Beton und ein Durchmesser von 28 Meter: Das Fahrrad im Hintergrund ist kaum zu erkennen.

07.04.2017, S.Vordermark

03.04.2017

Teil 4

Die Fotos sind am Donnerstag, den 30.03.2017 entstanden. An Anlage 1 und Anlage 3 wird zurzeit weiterhin an den Stahlgerüsten der Fundamente gearbeitet. 

Während ich am Donnerstag vor Ort war, fanden an Anlage 4 die Betongießungen statt (s.Bild 2). Nach und nach wird das Stahlgerüst (28 Meter Durchmesser) von Beton umgeben.

Die Betongießungen sind an der zweiten Anlage bereits abgeschlossen. Hier wurde mir von einem Mitarbeiter berichtet, dass zum Schutz vor der Witterung und gegen vorzeitiges Austrocknen Folien auf den Beton gelegt werden (s.Bild 3). 

Am Wochenende wurden die Folien entfernt. Diese Woche folgen dann neue Bilder von den fertigen Fundamenten! 

Anlage 1

30.03.2017, S.Vordermark 

Anlage 4

30.03.2017, S.Vordermark

Anlage 2

30.03.2017, S.Vordermark

27.03.2017

Teil 3

Die Fotos sind am Freitag, den 24.03.2017 entstanden. An Anlage 2 und 4 konnte ich die größten Fortschritte an den Fundamenten dokumentieren. Im folgenden finden die Betongießungen mit rund 2.200 Tonnen Beton pro Anlage bei einem Durchmesser von 28 Meter je Fundament statt.  

Weitere Berichterstattung folgt...

 

Anlage 2

24.03.2017, S.Vordermark

Anlage 3

24.03.2017, S.Vordermark

Anlage 4

24.03.2017, S.Vordermark

__________________________________________________________________________________

Blog über den Bürgerwindpark Achterberg/ Westenberg

Intro

Ein halbes Jahr nach Fertigstellung des neuen Bürgerwindparks in Achterberg/ Westenberg wurde die Anlage von Herrn Dr. Volker Pannen und dem Projektträger AgroWEA besichtigt. Aus 130 Meter Höhe auf der Gondel des Windkraftwerkes entstanden atemberaubende Aufnahmen.

Dieser Blog wurde von Frau Paulina Schulze Berndt als Bundesfreiwillige der Stadt Bad Bentheim geführt, um die Entwicklung und den Aufbau des entstehenden Bürgerwindparks Achterberg/ Westenberg festzuhalten. Genauere Informationen zu den technischen Details und den genauen Arbeitsschritten bekam sie oft nur über genaue Nachfrage per E-Mail oder Telefon oder im Rahmen von Veranstaltungen zu diesem Thema. 
Aus diesem Grund bitten wir um Ihr Verständnis bezüglich der Menge und Häufigkeit der detaillierten Informationen, da nicht für jeden Blogeintrag eine Stellungnahme und Bitte um Informationen seitens der Planungsgesellschaft angefragt werden konnte.

Hier können Sie den vollständigen Blog mit allen Einträgen und Fotos herunterladen.

Erstellerin:
Paulina Schulze-Berndt l Stadt Bad Bentheim, Bundesfreiwillige im Bereich Klimaschutz und erneuerbare Energien vom 01.08.2015 bis 31.01.2016 l Endbearbeitungsstand: Januar 2016

Blog über den Bürgerwindpark Westenberg/ Achterberg